Berichte

Übersicht zu Berichten aus der Presse und den Jugendfeuerwehren.

07.08.2019

Jugendfeuerwehren trafen sich in Andernach

„Chapeau“!!! War das eine logistische Meisterleistung für die Verantwortlichen der einzelnen Jugendfeuerwehren, Betreuern, DRK Ortsgruppe Andernach und die Mitarbeiter in der Küche aus Miesenheim und Mendig. In der Zeit vom 27. Juli bis 03. August trafen sich 280 Jugendliche inklusive Betreuer zur Durchführung des 22. Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlagers auf dem Gelände vom Jugendzentrum Andernach. Insgesamt nahmen 20 Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz zum vierten Male in Andernach daran teil. Als Dank und Anerkennung für die in den Jahren geleistete Unterstützung, erhielt Oberbürgermeister Achim Hütten aus den Händen von Horst Klee (Kreisjugendfeuerwehrwart) das Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz in Gold. Aber es standen auch viele tolle Sachen auf dem Programmzettel für die ganze Woche. Die Rettungshundestaffel aus Lahnstein mit einer Vorführung, ein Feldgottesdienst, der Besuch des Geysir in Andernach, der Besuch des Zoos in Neuwied, die Durchführung eines Workshops „lokal-global“, eines Workshop „Klettern“ im nahegelegen Kanditurm waren ebenso, wie die Abnahme der Jugendflamme Stufe I und der Leistungsspange Bestandteil eines umfangreichen Programms. Auch interessante Wettbewerbe wie eine Lagerolympiade mit zehn unterschiedlichen Spielen (wo es auf Geschicklichkeit und Schnelligkeit ankam), ein spannendes Feldhockeyturnier, Zielschlauchwerfen oder ein Kicker Turnier rundeten die Zeltlagerwoche ab. Wert legte man auch auf das gemeinsame Frühstück, Mittag- und Abendessen und auf gegenseitigen Respekt untereinander. Man merkte den Jugendlichen von der Jugendfeuerwehr den Spaß und die Freude die ganze Woche über an. Daran hatten auch die fleißigen Mitarbeiter und Helfer in der Küche einen großen Anteil. Ein gemeinsamer Grillabend vor dem Zelt der jeweiligen Jugendfeuerwehr war einer der vielen Höhepunkte in der Woche. Die kurzweilige Woche endete am Freitagabend mit der Verleihung verschiedener Auszeichnungen und der unterschiedlichen Siegerurkunden von der Lagerolympiade. Der Höhepunkt war dann am späten Abend das große Feuerwerk auf dem Gelände vom Jugendzentrum in Andernach. Am Samstag (Abschlusstag) wurde dann das Zeltlager abgebaut und man freut sich schon auf das nächste Treffen der Jugendfeuerwehren. Fazit: eine kurzweilige und aufregende Woche, ein tolles Helfer- und Betreuerteam rundum der verantwortlichen Leute in dieser Woche, viele aufregende Erlebnisse, Spiele und Action dazu und 280 zufriedene Jungfeuerwehrleute, die eine aufregende Woche erlebten. Angemerkt sei an dieser Stelle: „Man muss unseren Feuerwehrleuten, Polizeibeamten, Rettungssanitätern und allen anderen Hilfsorganisationen einen großen Respekt aussprechen für ihren Einsatz zum Schutz der Menschen“! Darum: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“.

03.06.2019

Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz besuchten das Phantasialand

Zum 13. mal hatte das „JF Orga.-Team Phantasialand“ um Wilhelm Kurten zum Jugendfeuerwehr-Aktionstag ins Phantasialand nach Brühl eingeladen. Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren gab es wieder verbilligte Eintrittskarten und unter dem Motto „Kleine Hände, große Herzen“ ging auch 2019 wieder ein Teil des Eintrittspreises, als Spende an eine soziale Einrichtung. 1300,00 Euro konnten daher dieses Jahr an die Elterninitiative krebskranker Kinder Bonn e. V. überwiesen werden.

Der Kreisjugendfeuerwehrverband Mayen-Koblenz bot den Jugendfeuerwehren des Landkreises die Möglichkeit mit Bussen kostenfrei nach Brühl zu fahren. Während die Jugendfeuerwehren aus Mertloch und Pillig/Naunheim mit eigenem Fahrzeugen die Fahrt nach Brühl antraten nutzen die Jugendfeuerwehren aus Kettig, Kobern-Gondorf, Mühlheim-Kärlich, Ochtendung, St.-Johann und Vierneburg das Angebot des Kreisjugendfeuerwehrverbandes.

Um 07:25 Uhr konnte so Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee 140 Teilnehmer zur Fahrt ins Phantasialand begrüßen. Nach der Ankunft in Brühl konnten sich die Floriansjünger bis zur Abfahrt um 18:00 Uhr bei vielen Attraktion im Freizeitpark austoben.

Am Abend konnten dann das „JF Orga.-Team Phantasialand“ und alle Teilnehmer am Ausflug auf einen gelungenen Tag zurückschauen.

12.04.2019

Jugendfeuerwehr spendet für Mukoviszidose e. V.

Am 10.03.2019 führten die Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz ihre jährliche Delegiertenversammlung in Bell, Verbandsgemeinde Mendig, durch. Mittlerweile ist es Tradition bei dieser Versammlung für einen sozialen Zweck zu sammeln. Die Jugendfeuerwehr Bell, als Ausrichter der Veranstaltung, hatte die Möglichkeit zu wählen für welche Organisation gespendet werden sollte. Die Wahl fiel auf Mukoviszidose e. V. Mukoviszidose (=zystische Fibrose, cystic fibrosis, CF) ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung. Sie gehört zu den seltenen Erkrankungen. In Deutschland sind bis zu 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose betroffen Der Mukoviszidose e.V. setzt sich bereits seit mehr als 50 Jahren für Menschen mit der Erkrankung ein (www.muko.info).

Die Vertreter der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz und deren Gäste spendeten eifrig, und so konnten Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee und der Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Bell, Joël Maimann einen Scheck von fünfhundert Euro an Frau Tanja Dorner von Mukoviszidose e.V. überreichen.

24.03.2019

Versammlung der Jugendfeuerwehren in Bell (VG Mendig)

Die Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz trafen sich am Samstag, dem 10.03.2019 um ihrer jährliche Delegiertenversammlung in Bell, Verbandsgemeinde Mendig abzuhalten.
Durch die Ortsgemeinde Bell wurde dem Kreisjugendfeuerwehrverband die Halle kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die Jugendfeuerwehr Bell, die Freiwillige Feuerwehr Bell und viele Helfer hatten die Tagungsstätte sehr gut vorbereitet und kümmerten sich um das leibliche Wohl.

Neben vielen Ehrengäste konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee 97 stimmberechtigte Delegierte begrüßen. Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell, der auch den erkrankten Landrat Dr. Alexander Saftig vertrat und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig Jörg Lempertz betonten in ihren Grußworten die Notwendigkeit der Jugendfeuerwehren um den Nachwuchs der Feuerwehren zu sichern. Beide zollten auch ihren Respekt und ihre Anerkennung für die in den Jugendfeuerwehren tätigen Personen, die in ihrer Freizeit mit toller Arbeit die Jugendlichen betreuen und führen.

 

Auch für das abgelaufene Jahr 2018 konnte Horst Klee wieder auf einen Zuwachs von 4,6% bei den Mitgliedern in den mittlerweile 40 Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz verweisen. 518 Jugendliche, hiervon 106 Mädchen sind damit in den örtlichen Jugendwehren gemeldet. 43 junge Nachwuchskräfte wechselten 2018 in die aktiven Feuerwehren.

 

Nach dem Tätigkeitsbericht von Peter Moskob, indem er unter anderem über die vielfältigen Aktivitäten wie Jubiläumsveranstaltungen, Seminare, Ausflüge und Wettkämpfe rund um die Jugendfeuerwehren berichtet, wurde es emotional in der Halle. Nach 20 Jahren als Kassenwart trat Olaf Kaltz zum letzten Mal ans Rednerpult um den Kassenbericht vorzutragen. Auf eigenen Wunsch beendete er seine Arbeit im Vorstand des Kreisjugendfeuerwehrverband. Nach seiner persönlichen Abschiedsrede zeigten im alle Anwesenden ihren Dank und ihre Anerkennung für seine geleistete Arbeit mit stehendem Applaus. Nico Beil wurde einstimmig zum Nachfolger von Olaf Kaltz und somit zum neuen Kassenwart gewählt.


Einstimmig wurde auch Timo Müller wieder zum Beisitzer im Vorstand gewählt.
Für das Jahr 2020 wurde die Jugendfeuerwehr Polch als Ausrichter der Delegiertenversammlung und die Jugendfeuerwehr Kobern-Gondorf  als Ausrichter des Kreisjugendfeuerwehrtages gewählt.

 

Wettkampfwart Uwe Mayer gab ebenso wie die Mädchenbeauftragte Carina Straub einen kurzen Bericht zu ihren Fachgebieten ab. Gegen Ende der Veranstaltung wurde Olaf Kaltz dann offiziell Verabschiedet und im Anschluss für seine Verdienste mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber ausgezeichnet.

 

Patricia Höfer, Mädchenbeauftragte der Jugendfeuerwehr St. Sebastian wurde für ihre Verdienste um die Jugendfeuerweh mit dem Ehrenzeichen der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz in Bronze ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen der Jugendfeuerwehren Rheinland-Pfalz  in Gold wurde dem Wehrleiter der Stadt Andernach Rainer Adams für seine Unterstützung und Verdienste für die Jugendfeuerwehr verliehen.

 

Zum Abschluss teilte Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee den Anwesenden noch einige Termine der Jugendfeuerwehren mit, besonders verwies er auf den Kreisjugendfeuerwehrtag in Alken (24.08.2019) und auf das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Andernach (27.07.-03.08.2019).

29.11.2018

Nachwuchs der Feuerwehren erlangen Auszeichnungen

Am 24.11.2018 trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehren aus Bassenheim, Bell, Kalt/Rüber, Mertloch, Mendig, Ochtendung und Weißenthurm zur Abnahme der Jugendflamme der Stufe II und der Stufe III in Ochtendung.

28 Jugendliche hatten sich für die Abnahme der Jugendflamme Stufe II und 6 Jugendliche  für die Abnahme der Stufe III beworben.

Uwe Mayer. Wettkampfwart der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz begrüßte um 08:00 Uhr die Teilnehmer und erklärte den Ablauf der Prüfungen.
Zum Erreichen der Jugendflamme Stufe II mussten die Prüflinge ihr Können im Bereich der Fahrzeugkunde, der Fahrzeugabsicherung und zum Thema Standrohr und Schläuche unter Beweis stellen.

Aufgaben im Bereich der Erste Hilfe, löschen mit Schaum und überwinden eines Grabens mussten von den Anwärtern der Jugendflamme Stufe III erfüllt werden. Eine Themenarbeit zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit / Werbung für die Jugendfeuerwehr“ war von alle Bewerbern auszuarbeiten.

Traditionell gab es zur Mittagspause wieder leckeren Döppekuchen.

Zum Abschluss des Tages konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee, Wettkampfwart Uwe Mayer und die Mädchenbeauftragte Carina Straub an alle Jugendliche die entsprechenden Abzeichen verleihen.

Alle Ausgezeichneten können stolz auf ihre Leistung sein und die Feuerwehren können stolz auf ihren Nachwuchs sein.

06.11.2018

Mädchenfreizeit der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz

Am 15. September 2018 fand die Mädchenfreizeit der Kreisjugendfeuerwehr Mayen-Koblenz statt. Die Mädchen trafen sich an diesem Tag um 10:30 Uhr im Tolli- Pak in Mayen. Dort konnten Sie von der Mädchenbeauftragten der Kreisjugendfeuerwehr Mayen-Koblenz Carina Straub im Beisein von der Jugendwartin Simone Ockenfeld aus der Stadt Mendig begrüßt werden. Leider nahmen an dieser Veranstaltung nur 9 Mädchen teil. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde konnten die Mädchen sich im Tolli-Park Mayen austoben und sich näher kennenlernen. Zwischendurch erhielten wir noch Besuch vom stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Groß, welcher der Veranstaltung einen schönen Tag wünschte. Bevor sich die Veranstaltung um 18:00 Uhr dem Ende näherte, stärken sich die Mädchen noch mit einem Tolli-Teller. Für den kleinen Snack zwischendurch sorgte die Mädchenbeauftragte auch mit selbstgebackenen Muffins. Zum Abschied bedankte sich Carina Straub noch bei allen Teilnehmerinnen und bei Simone Ockenfeld, die ihr zu Unterstützung Beiseite stand. Die Anwesenden fiebern jetzt schon der nächsten Veranstaltung entgegen und hoffen auf noch mehr Teilnehmerinnen.

 

06.11.2018

Betreuer der Jugendfeuerwehren besuchen die „Rescue Days“

Vom 29. bis 30. September 2018 fand das jährlich Betreuerseminar der Jugendwarte/innen der Jugendfeuerwehr des Landkreis Mayen-Koblenz statt. Das Seminar, welches von 26 Teilnehmern wahrgenommen wurde, fand am Bostalsee, im Saarland statt. Hier führte die saarländische Feuerwehr die "Rescue Days" durch. Die „Rescue Days“ ist die weltgrößte Ausbildungsveranstaltung für technische Hilfeleistung.

Die 26 Teilnehmer aus dem Kreis Mayen-Koblenz starten am 29. September mit dem Bus zur Jugendherberge nach Hermeskeil. Nachdem in der Jugendherberge die Zimmer bezogen waren ging es auch schon zum Veranstaltungsort. An verschiedenen Ständen konnten sich die Besucher über die neuste Technik und den aktuellen Brandschutzservice der Feuerwehr informieren.

Vor der Rückreise zur Jugendherberge beging man den Abschluss des Tages mit einem Besuch einer Musikveranstaltung auf dem Ausstellungsgelände.

Nach dem Frühstück, am nächsten Morgen, war das Feuerwehrmuseum in Hermeskeil das Ziel der Reisegruppe.  Vom Museum ging es nochmals zur Veranstaltung an den Bostalsee. Ein zünftiges Essen im Brauhaus Kloster Machern beschloss das schöne Betreuerseminar 2018.

 

19.09.2018

Jugendfeuerwehr des Landkreis Mayen-Koblenz unterstützt Netzwerk Inklusion  MYK

Am 07.09.2018 führte das Netzwerk Inklusion Mayen-Koblenz einen Aktionstag in Mayen durch.

Unter dem Motto Zusammenleben und Erleben wurden durch den Veranstalter  und weiteren

Organisationen viele Informationsstände und Mitmachangebote in der Mayener Innenstadt aufgebaut.

Ziel der Veranstaltung war es das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Handicap zu fördern und Barrieren in den Köpfen abzubauen. Der Vorstand der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz war mit einem Informationsstand vertreten und unterstützte die Veranstaltung mit einer Hüpfburg, einem Menschenkicker und einem Alterssimulationsanzug. Besonderen Zulauf hatte der Menschenkicker, wo sich fünf Mannschaften zum Menschenkickerturnier angemeldet hatten um in zehn spannenden Spielen ihren Meister zu ermitteln. Mit Spaß und viel Ehrgeiz spielten die Kicker mit und ohne Handicap auf Augenhöhe um den Sieg. Nach einem notwendig gewordenem Entscheidungsspiel konnten Frau Michaela Kurp (Vorsitzende des Behindertenbeirates), Frau Dagmar Moog ( Netzwerk Inklusion MYK) und Horst Klee (Kreisjugendfeuerwehrwart), im Beisein des Oberbürgermeister der Stadt Mayen, Herrn Wolfgang Treis, die Sieger mit einem Pokal auszeichnen. Herr Oberbürgermeister Treis testete bei dieser Gelegenheit gleich auch die „Einsatzfahrzeuge“, zwei Bobbycars, der Jugendfeuerwehr.

19.09.2018

Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreis Mayen-Koblenz

Die Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz trafen sich am 11.08.2018 in St. Sebastian zu ihrem Kreisjugendfeuerwehrtag.
Aus Anlass ihres 50jährigem Jubiläums hatte sich die Jugendfeuerwehr St. Sebastian um die Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtages beworben und die Jugendfeuerwehren zu einem „Spiel ohne Grenzen“ eingeladen.
300 Teilnehmer aus 20 Jugendfeuerwehren folgten der Einladung und mussten in unterschiedlichen Geschicklichkeits- und Wissensspielen ihr Können beweisen. Auf zwei Wanderstrecken, der „Roten“ und der „Blauen“ waren insgesamt 16 Spiele aufgebaut. Die Strecken führten durch die schönen Rheindörfer Kaltenengers und St. Sebastian. Gestartet wurde die Spiele um 09:00 Uhr und gegen 16:00 Uhr beendet. Nachdem auch die Jugendwarte ihr Einlagenspiel durchgeführt hatten konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee dem neuen „Kreismeister“, der Jugendfeuerwehr Weißenthurm, den Wanderpokal überreichen.

Höhepunkt der Veranstaltung war aber sicherlich die Verleihung der Silbernen Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr. U.a. im Beisein von Landrat Dr. Alexander Saftig, dem Landtagsabgeordneten Josef Dötsch, dem Verbandsbürgermeister Thomas Przybylla, dem Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell und dem Vorsitzendem des Kreisfeuerwehrverbandes Mayen-Koblenz Jens Nikolai wurde dem Jugendwart der Jugendfeuerwehr St, Sebastian Peter Moskob diese hohe Auszeichnung durch den stellvertretenden Landesjugendfeuerwehrwart Jörg Michel verliehen. Peter Moskob, der seit 35 Jahren als Jugendwart tätig ist und neben weiteren Aufgaben auch Schriftführer im Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr Mayen-Koblenz ist, freute sich sichtlich über diese Überraschung.

03.09.2018

Mitglieder der Jugendfeuerwehr erlangen die Leistungsspange

Im Rahmen des 25jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Kruft, am 18.08.2018, wurde den Mitgliedern der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz die Möglichkeit zum Erwerb der Leistungsspange gegeben.
Voraussetzung zur Teilnahme ist das Mindestalter von 15 und das Höchstalter von 18 Jahren, sowie die Zugehörigkeit zur Jugendfeuerwehr von mindestens einem Jahr.
22 Jugendlichen der Jugendfeuerwehren aus Ettringen, Kalt/Rüber, Kirchwald, Ochtendung, St. Johann und Weißenthurm nahmen die Herausforderung an. Da die Leistungsspange nur als Gruppe erworben werden kann wurden die Jugendlichen von fünf weiteren Jugendlichen unterstützt.
Eine Gruppenübung, eine Schnelligkeitsübung, 1500 Meter Staffellauf, Kugelstoße und die Beantwortung von 40 Fragen müssen zum Bestehen der Prüfung absolviert werden.
Nach Auswertung aller Ergebnisse konnte den Jugendlichen eine hervorragende Leistung bescheinigt und die Leistungsspange verliehen werden.
Parallel beim „Spiel ohne Grenzen“ der Jubiläumsveranstaltung der Jugendfeuerwehr Kruft gewann die Jugendfeuerwehr Nörtershausen den Siegerpokal.

 

05.07.2018

Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz besuchten das Phantasialand

Das IG ORGA TEAM „PHANTI“ hatte für den 23.06.2018 zum 12. Aktionstag der Jugendfeuerwehren nach Brühl ins Phantasialand eingeladen.
Die Jugendfeuerwehren aus Andernach, Bassenheim, Mayen, Mendig, Mertloch, Ochtendung, Pillig/Naunheim und Urmitz nahmen an dieser Veranstaltung teil. Zum Transport der 116 Teilnehmer wurden private Fahrzeuge, Mannschaftstransportfahrzeuge der Feuerwehr und ein Bus, welcher kostenfrei durch den Vorstand der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz zur Verfügung gestellt wurde, genutzt. Bei kühlen Temperaturen aber trockenem Wetter konnten die Attraktionen des Freizeitparkes von allen Vergnügungssüchtigen in vollen Zügen genutzt werden.

Die Rückreise wurde dann so geplant, dass man das WM Spiel Schweden – Deutschland wieder in den Heimatorten vor den Fernsehern anschauen konnte.

Enthalten im Eintrittspreis war neben einem Esspacket wieder eine Spende für eine soziale Kinder- und Jugendeinrichtung.

Die stolze Spende von 1120 Euro, des 12. Aktionstages, ging diesmal an die Initiative Schmetterling Neuss e. V. Dieser Verein begleitet Familien mit Kindern, die lebensverkürzend erkrankt, schwerbehindert oder verstorben sind.

22.03.2018

Spende der Jugendfeuerwehren an Paulinchen e.V.

Einmal jährlich führen die Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz ihre Delegiertenversammlung durch. 98 Delegierte der vierzig aktiven Jugendfeuerwehren des Landkreises trafen sich daher in Vallendar um hier ihre Versammlung abzuhalten. Ein fester Bestandteil der Tagesordnung ist die Durchführung einer Spendenaktion zu Gunsten eines guten Zweckes. 2018 wurde wieder für Paulinchen e. V., ein Verein der Familien mit brandverletzten Kindern begleitet und berät, gesammelt. Am Ende der Veranstaltung konnte sich Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee bei allen Anwesenden für die stolze Spendensumme von 520,00 Euro bedanken, welche an Paulinchen e. V. überwiesen werden konnte.

05.03.2018

Jugendfeuerwehr im Kreis weiter auf Wachstumskurs

Vallendar/Mayen-Koblenz. Ein gutes Plus von 11 Prozent bei den Nachwuchsfeuerwehrgruppen im Landkreis Mayen-Koblenz. Das schien wohl als Überschrift bei der Delegiertenversammlung von wenigen Tagen in der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar zu gelten. Ein Wert, auf den der Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr um Horst Klee, Kreisjugendfeuerwehrwart, stolz sein kann. Dieser präsentierte den rund 120 angereisten Delegierten weitere, positive Zahlen: ,,Wir können auf eine solide Nachwuchsarbeit bauen. Rund 50 Jugendliche haben sich in den vergangenen Monaten entschlossen, in eine der 40 Jugendfeuerwehren beizutreten. Somit steigen die Mitglieder insgesamt auf 443 Jungen und Mädchen“, zeigt sich Klee zufrieden und ergänzt, dass „wir besonders auf den hohen Mädchenanteil von 115 weiblichen Jugendlichen stolz sind“. Landrat Dr. Alexander Saftig würdigte im Besonderen die Arbeit der Jugendwarte und den Betreuern vor Ort. „Ohne euren engagierten Einsatz in den Feuerwehren würde die Nachwuchsarbeit in unserem Landkreis nicht auf einem solch guten Fundament stehen. Dafür danke ich euch ganz persönlich“, und weiter: „In der Jugendfeuerwehr liegt unsere und eure Zukunft. Macht etwas daraus – wir brauchen euch.“, rief der Landrat den Anwesend zu.

 

Der Tätigkeitsbericht brachte die ganze Vielfallt an Aktionen rund um die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr zu Tage: Jubiläumsveranstaltungen, Spiel ohne Grenzen bei den Feuerwehren vor Ort, Seminare, Ausflüge speziell für die weiblichen Mitglieder und – wie sollte es anders sein – als großes Highlight in 2017: Das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Plaidt. Eine Woche verbrachten dort knapp 300 Personen spannende Tage mit tollen Spielen, Grillabenden aber auch Prüfungen wie der Abnahme der Leistungsspange. Rund 5.400 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und Jugendarbeit wurden im vergangenen Jahr kreisweit geleistet. Ein stolzer Wert.

 

Die Nachwuchsarbeit in Mayen-Koblenz: sie funktioniert und kann nach wie vor in weiten Teilen als Kaderschmiede und existentielle Grundlage für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe angesehen werden. Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell sprach in seinem Grußwort von einer „grundlegenden Stütze im Feuerwehrwesen“ und wandte sich an die Delegierten: „Werbt weiter so gut in Euren Gemeinden für die Jugendfeuerwehr und Feuerwehr im Allgemeinen“.

 

Nach der Entlastung des Vorstandes wurden die Anwesenden zur Stimmabgabe gebeten: Durch den Rücktritt von Frank Altenhövel aus Münstermaifeld im Amt des Beisitzers konnte sich bei der offenen Wahl Philipp Suhr von der Feuerwehr Mülheim-Kärlich mehrheitlich für diese Position durchsetzen. Bei der Wahl des Austragungsortes der Delegiertenversammlung 2019 stimmten die Feuerwehrleute für die Gemeinde Bell. Der Kreisjugendfeuerwehrtag im nächsten Jahr findet in Alken an der Untermosel statt.

Emotional wurde es während der Versammlung, als der stellvertretende Jugendwart Wolfgang Lanser von der Feuerwehr Plaidt seiner Freundin auf dem Podium einen Heiratsantrag machte. Unter tosendem Beifall aller Anwesenden.

 

Bericht von Eric Brüning (Feuerwehr Weißenthurm)

19.12.2017

Betreuer der Jugendfeuerwehren besuchten den Weihnachtsmarkt

Ein im Oktober stattfindender Ausflug der Betreuerinnen und Betreuer der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz nach Berlin, musste aufgrund des Sturmtiefs Xavier in Hannover abgebrochen werden. Vom Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr wurde nun ein Ersatzausflug zum Weihnachts- und Mittelaltermarkt nach St. Wendel (Saarland) angeboten.

Da der Termin aber sehr kurzfristig angesetzt werden musste, war es leider für viele Interessierte nicht möglich an dem Ausflug teilzunehmen.

Am 09.12.17 traf sich die Reisegesellschaft in Mendig um mit einem leckerem Mittagessen den Ausflug zu starten. Um 14:00 Uhr fuhr dann die frisch gestärkte Truppe mit dem Bus nach St. Wendel. Über 140 weihnachtlich herausgeputzte Holzhäuschen und viele Attraktionen empfingen die Gäste aus dem Kreis Mayen-Koblenz.

Schnell kam bei allen Vorweihnachtsstimmung auf und bei köstlichem Glühwein und einigen Leckereien schlenderte man über den gut besuchten Markt. Am späten Abend fuhr eine lustige Gemeinschaft wieder nach Hause, mit dem festen Vorsatz, dass auch 2018 ein solcher Ausflug stattfinden soll.

27.11.2017

Mädchen der Jugendfeuerwehren des Landkreis MYK spielen Minigolf

Zum Abschluss des Jahres hatte die Kreisjugendfeuerwehr alle Mädchen der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz zum Minigolf nach Kobern-Gondorf eingeladen. Leider nahmen nur neun Mädchen an der, von Carina Straub (Mädchenbeauftragte der Kreisjugendfeuerwehr) geleiteten, Veranstaltung teil.

Am 18.11.2017 gegen 11:00 Uhr konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee und Carina Straub, im Beisein der Vorstandsmitglieder Michael Bodem und Olaf Kalz die Mädchen begrüßen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es auch sogleich auf den, mit fünfzehn Bahnen bestückten, Golfparcours. Nach drei lustigen Stunden packte die Gruppe dann ihre Taschen und man machte sich zu einer nahegelegenen Pizzeria auf. Nach einem leckeren Essen und jeder Menge lustigen Geschichten verteilte die Mädchenbeauftragte noch an alle einen Nikolaus als Abschiedsgeschenk.
Alle Teilnehmer fiebern jetzt schon der nächsten Veranstaltung entgegen und es wäre zu wünschen und zu hoffen, dass dann auch noch mehr Mädchen der Jugendfeuerwehren teilnehmen.

20.07.2017

Zeltlager der Jugendfeuerwehren war ein voller Erfolg

Das diesjährige Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Mayen-Koblenz fand in Plaidt statt. Rund 300 Jugendliche und Betreuer folgten dem Aufruf von Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee und trafen sich auf dem Gelände der Firma Innogy. Die RWE-Tochter stellte die Fläche an der Rauscher Mühle kostenlos zur Verfügung und unterstütze bei der Organisation der einwöchigen Veranstaltung. Zahlreiche Aktivitäten standen auf dem Programm. Ein Höhepunkt war die Abnahme der Leistungsspange. Umfassende feuerwehrfachliche Kenntnisse sind dafür genauso notwendig, wie Sportlichkeit. Neun Jugendliche meisterten die Prüfung mit Bravour und errangen die höchste Auszeichnung der deutschen Jugendfeuerwehr.

Wettkampfleiter Uwe Mayer erklärte worauf es bei der Prüfung zur Leistungsspange ankommt: „Die jungen Brandschützer müssen Kugelstoßen, einen 1.500 Meter-Staffel-Lauf absolvieren und Schnelligkeitsübungen bestehen. Außerdem gilt es Fragen zu beantworten und ein Löschangriff muss durchgeführt werden. Koordiniertes Zusammenarbeiten, Schnelligkeit und körperliche Belastung werden gleichermaßen abverlangt.“

Langeweile hatte beim Jugendzeltlager keine Chance. Bei bestem Wetter ging es mehrfach ins angrenzende Pellenz-Freibad. Ausflüge führten zum Tierpark nach Klotten und in den Erlebnispark Tolli nach Mayen. Im Tolli-Park konnten sich die Jugendlichen auf Einladung der Betreiber austoben und bei spielerischen Wettbewerben ihre Fähigkeiten und Kräfte messen. Beim Abschlussabend überraschten die Betreuer die Jugendlichen sowie die zwischenzeitlich eingetroffenen Familienangehörige und weitere Gäste, rund um Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell, mit einer Show der besonderen Art, bei welcher auch die Vorstandmitglieder der Jugendfeuerwehr ihre tänzerischen Fähigkeiten unter Beweis stellten mussten. Spätestens als Michael Groß von der Feuerwehr Andernach mit einem großen Abschlussfeuerwerk überraschte, waren die Teilnehmer restlos beindruckt.

Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee zog Resümee: „Das Zeltlager war ein voller Erfolg. Es war wie in einer sehr großen Familie, wo jeder jeden unterstützt und alle ihren Spaß haben.“ Nicht zuletzt die hohe Gastfreundlichkeit der Firma Innogy trug zum reibungslosen Verlauf bei. Klee betonte, dass es sehr wichtig sei, gezielt die Jugendarbeit der Feuerwehr zu fördern: „Wir alle werden älter und müssen früh genug an morgen denken. Ohne Nachwuchs haben die Einheiten der freiwilligen Feuerwehren unserer Ortsgemeinden und Städte keine Zukunft.“

16.07.2017

Feldgottesdienst im Zeltlager durchgeführt

Anlässlich des 21. Kreisjugendfeuerwehrzeltlagers der Jugendfeuerwehren des Landkreis
Mayen-Koblenz führten Herr Pastor Alexander Kurp und Herr Pfarrer Michael Stoer einen ökumenischen Gottesdienst durch.
Durch die Jugendfeuerwehr wurde in Vorbereitung auf den Gottesdienst ein Kreuz aus Steckleitern der Feuerwehr errichtet und Bänke in der Mitte des Zeltlagers aufgestellt. Pastor Kurp und Pfarrer Stoer griffen das Gleichnis vom barmherzigen Samariter in ihrer Predigt auf und verglichen dies mit der Tätigkeit in der Feuerwehr. In einer ergreifenden Andacht predigten sie von der Hilfsbereitschaft in der Gesellschaft und der Feuerwehr. Acht Mitglieder der Jugendfeuerwehr lassen die Fürbitten und Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee las das Abschlussgebet. Lieder mit Gitarrenmusik hinterlegt rundeten einen Gottesdienst ab, der alle Anwesenden in den Bann gezogen hatte.
 

16.07.2017

Jugendfeuerwehren besuchten den Tolli–Park in Mayen

Die Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz besuchten im Rahmen ihres Zeltlagers den Tolli-Park in Mayen. Vom 01.07.17 bis zum 08.07.17 fand das Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz auf dem Firmengelände der Firma innogy in Plaidt statt.
Durch die Unterstützung des Betreibers des Tolli-Parkes in Mayen konnte den Mitgliedern der Jugendfeuerwehren der Besuch des Freizeitparkes als ein Programmpunkt angeboten werden.
Über 200 Jugendlichen mit ihren Betreuern begaben sich daher am Donnerstag, dem 06.07.2017 nach Mayen in den Tolli-Park.
Herrschte zu Beginn des Besuches bei den „älteren“ Jugendlichen noch Skepsis hinsichtlich der Attraktionen des Parkes, so legte sich dies schon beim Durchschreiten des Einganges. Elektro-Kartbahn, Vulkan mit Röhrenlabyrinth, Bungee Trampoline, Tornado, Riesen Trampolinanlage und viele weitere Angebote wurden sogleich von den jugendlichen Besuchern in Besitz genommen. Bei den hochsommerlichen Temperaturen wurde das kostenfreie Nachfüllen der Getränkebecher  von den Gästen gerne genutzt.
Um ca. 18.00 Uhr fuhren der Nachwuchs der Feuerwehren, nach einem ereignisreichen Tag wieder in das Zeltlager nach Plaidt zurück.

11.07.2017

21. Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz eröffnet

 

Am 01.07.2017 konnte Herr Landrat Dr. Alexander Saftig über 300 Mitglieder und Betreuer der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz auf dem Firmengelände der Firma innogy in Plaidt begrüßen.
23 Jugendfeuerwehren mit 34 Zelten waren angereist um vom 01.07.2017 bis zum 08.07.2017 gemeinsam ihr Kreisjugendfeuerwehrzeltlager zu verbringen. Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee erklärte das Zeltlager, nach dem Hissen der Fahne der Deutschen Jugendfeuerwehr gegen 17:00 Uhr für eröffnet
Durch die Unterstützung des Bürgermeisters und des Wehrleiters der Verbandsgemeinde Pellenz, Herrn Klaus Bell und Herrn Detlev Lersch, sowie der großzügigen Unterstützung der Firma innogy  wird den Jugendfeuerwehren die möglich gegeben gemeinsam eine Woche zu verbringen. Ein umfangreiches Programm, wie Workshops im Löten, im Programmieren, im Klettern, angeboten durch die Fa. Innogy , sowie die Abnahme der Jugendflamme Stufe I bis III, der Leistungsspange, der Besuch des Freizeitparkes in Klotten und des Tolli-Parkes in Mayen sorgen für kurzweile im Zeltlager. Der Besuch des Freibades in Plaidt, Bogenschießen und eine Lagerolympiade sind ebenfalls Bestandteile des Programmes. Das Rote Kreuz aus Andernach und Saffig unterstütz die Jugendfeuerwehr die Woche über im medizinischen Bereich und die Feldküchen der Freiwilligen Feuerwehr aus Miesenheim und Mendig sorgen für das leibliche Wohl der Zeltlagerteilnehmer.
Für den Sonntag, den 02.07.2017 war der Familientag angesetzt. Herr Pastor Alexander Kurp und Herr Pfarrer Michael Stoer führten einen für alle ergreifenden Gottesdienst durch.
Die Freiwillige Feuerwehren aus Plaidt und Saffig, sowie die Werksfeuerwehr der Firma Rasselstein sorgten mit der Ausstellung ihrer Fahrzeuge für große Augen bei den Mitgliedern der Jugendfeuerwehren und deren Gäste.

15.06.2017

Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz 2017

23 Jugendfeuerwehren und die Jugendgruppe des THW Ortsgruppe Mayen bereiten sich auf das 21. Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz vor. Vom 01.07. bis zum 08.07.2017 werden über 300 Menschen mit über 40 Zelten gemeinsam ihre Freizeit verbringen. Nachdem die letzten drei Zeltlager dankenswerterweise in Andernach durchgeführt werden konnten findet nun, dank der Unterstützung der Firma innogy, der Verbandsgemeinde Pellenz und der Ortsgemeinde Plaidt das alle zwei Jahre stattfindende Zeltlager auf dem Firmengelände der Firma innogy in Plaidt statt.

Am Samstag (01.07.) wird ab 16:00 Uhr die Eröffnungsveranstaltung durchgeführt.
Für alle Angehörigen der Zeltlagerteilnehmer, aber auch für alle Interessierte ist ein Tag der offenen Tür für Sonntag (02.07.) geplant.
Durch die Firma innogy werden während der Woche verschiedene Workshops (Löten; Klettern; E-Bike fahren etc.) angeboten.
Eine Nachtwanderung, der Besuch des Tolli-Parkes in Mayen und des Freizeitparkes in Klotten, sowie eine Lagerolympiade, die Abnahme der Stufen der Jugendflamme I bis III und der Leistungsspange stehen ebenso wie weitere Wettkämpfe und Freizeitangebote auf dem umfangreichen Wochenprogramm. Unterstützt wird das Zeltlager durch die Feldküche Miesenheim und Mendig, sowie der Ortsgruppen des Roten Kreutzes aus Andernach und Saffig. Mit einer Abschlussveranstaltung und einem großen Feuerwerk endet dann am Freitag (07.07.) eine kurzweilige Woche.  

03.04.2017

515 Euro an Paulinchen Verein

Zur Delegiertenversammlung 2015 in Nötershausen, führten die Jugendfeuerwehren des Landkreis Mayen-Koblenz erstmals eine Spendenaktion zu Gunsten eines sozialen Zwecks durch. Aufgrund des sehenswerten Spendenergebnisses beschloss der Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr, in Zukunft regelmäßig Spenden zu sammeln. 2017 wurde die Spendenaktion zu Gunsten des Paulinchen Vereins durchgeführt. Der Verein berät und begleitet Familien mit brandverletzten Kindern in der Phase nach dem Unfall. Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee konnte am Ende den Teilnehmern der Versammlung die stolze Spendensummer von 515 Euro mitteilen.

12.03.2017

Jugendfeuerwehr: Kreis Mayen-Koblenz sieht sich gut gerüstet

Bei der Nachwuchsarbeit ist das in der heutigen Zeit so eine Sache: bei der Tatsache, dass die Palette an Freizeitaktivitäten vor allem bei jungen Menschen immer größer zu werden scheint, kann sich die Jugendfeuerwehr im Landkreis Mayen-Koblenz über stabile Zahlen bei den Mitgliedern freuen. Dies wurde besonders deutlich, als über 130 Delegierte in das Bürgerhaus nach Kettig anreisten um das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren zu lassen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendfeuerwehr im Landkreis Mayen-Koblenz e.V.